Noch Zwei Wochen – Two Weeks To Go

1st European Route 66 Festival, Ofterdingen, Baden-Württemberg

15. – 17. Juli 2016

Plakat-A1-DE Kopie

Weitere Informationen – More information: European Route 66 Festival

Wir werden ebenfalls dort sein und würden uns freuen, zahlreiche Route 66 Fans begrüßen zu dürfen.

Auch Nick Gerlich, den ihr hier im Blog schon kennen gelernt habt, wird anwesend sein.
Er und Jim Hinckley, (bekannter Route 66 Buchautor) werden eine Menge zum Thema zu erzählen haben.

We will be there as well and would be happy to meet many fellow Route 66 Roadies.

Nick Gerlich, whom you might know from this blog and elsewhere of course, will attend the festival together with renowned Route 66 author Jim Hinckley. Both of them will tell us all about their Route 66 expierences.

Ellen wird dort ihre erste Route 66 Fotoausstellung durchführen.
„Fine Art Images of Route 66“

Ellen will show her first ever Route 66 exhibition.

„Fine Art Images of Route 66“

Hier einige der Motive als Collage – here a few scenes as a collage:

Collage-Route66-Fine-Art

Außerdem ist ein Fotobuch mit mehr als 90 ausgesuchten Route 66 Motiven auf echtem Fotopapier erhältlich.

A photobook with more than 90 hand picked Route 66 photographies printed on premium photo paper will also be available.

fineart66-book

Unser Dank gilt den beiden Organisatoren Anja und Wolfgang Werz, die keine Mühen gescheut haben, damit die Veranstaltung, die die erste ihrer Art in Europa ist, ein voller Erfolg wird.

We would like to thank Anja and Wolfgang Werz for their great efforts to organize the event, which is held for the first time in Europe, and to turn it into a big success.

steakhouse2

Route 66 turns 90

IMG_8374

„I just want to give you a heads up so you can start planning. It will be a very big year for Route 66. The Mother Road turns 90 in 2016! There will be celebrations up and down the route but don’t go just for an event. Go because the most famous highway in the world slashes through our backyard. Go because millions of people travel from all over the world just to stand on a corner in Winslow, sleep in a wigwam in Holbrook and feed a burro in Oatman. Go because Arizona is the state that saved Route 66. Go because it’s a chance to get off the interstate and travel winding two-lane pavement through small towns and scenic vistas. Go because it’s the ultimate road trip full of neon and motor courts and diners with homemade pie. Go because it’s a chance to see a way of life you were afraid had vanished. Go because Arizona has the longest unbroken section of Arizona still in existence. Go because it’s a chance to bite the wind, sing along loudly with the radio and hurtle towards a distant horizon. Go because Route 66 is legend—legend I tells ya—and a fantastic place to get your kicks.“

Der Text stammt von Roger Naylor, Autor von Büchern und Artikeln über die 66. Er hat ihn bei facebook gepostet: https://www.facebook.com/RogerNaylorinAZ?fref=photo

Das sind doch mal Gründe nächstes Jahr einen Trip auf der Route 66 zu planen!

Kalenderzeit

486278_2

Zwischendurch wollen wir Euch unsere Route 66 Kalender vorstellen.

„West of Midpoint“ enthält 13 farbige Fotografien von Route 66 Icons aus dem westlichen Teil.

West Cinema in Grants, New Mexico – The „Corner“ in Winslow, Arizona – Roaring Twenties Sign, Grants, New Mexico – Ash Fork, Arizona – Midpoint Cafe, Adrian, Texas – Walnut Canyon Bridge, Winona, Arizona – Hackberry General Store, Arizona – Canyon Lodge, Seligman, Arizona – Motel in San Jon, New Mexico – Whiting Brothers Sign, San Fidel, New Mexico – Cadiz Summit, California – Wigwam Motel, Holbrook, Arizona – Blue Swallow Motel, Tucumcari, New Mexico

„Spurensuche“ beschäftigt sich mit weniger bekannten und teilweise verfallenen oder verlassenen Gebäuden an der 66.

Die 13 schwarz-weiss Fotos zeigen:

Cafe und Motel in Yucca, Arizona – Richfield Gas Station, Bellemont, Arizona – Gas Station in Truxton, Arizona – Billboard in Essex, California – Bent Door Station, Adrian, Texas – Gas Station in Two Guns, Arizona – Wilkersons Store in Newkirk, New Mexico – Ed’s Camp, Oatman Road, Arizona – Motel in Glenrio, Texas – Gas Station in San Fidel, New Mexico – Sahara Lounge in Santa Rosa, New Mexico – Ruin in Cubero, New Mexico – Gas Station in San Jon, New Mexico

487182_2

Diese Kalender für 2016 und ein paar andere mehr, auch über amerikanische Ghost Towns, bekommt ihr hier:

http://www.buch24.de/1602-232600660/shopdirekt.cgi?id=0&p=&t=searchresult.html&h=&kid=0&klid=2&sid=1&f=ff&limit=20&keywords=und%20Udo%20Klinkel%20Ellen&select=autor

Route 66 Reunion Festival, Flagstaff, Arizona

Flagstaff ist der nächste „Austragungsort“ eines Route 66 Reunion Festivals vom 10. – 13. September. Veranstaltet von der National Cruising Association ist dies eine von elf Veranstaltungen an der Route 66. Santa Monica, Pasadena, Albuquerque, Amarillo, Oklahoma City, Tulsa, Springfield, St. Louis, Joliet und Chicago sind die anderen Gastgeber-Städte.

Ein Paradies für Freunde der „Classic Cars“, von denen mehr als 500 zu sehen sein werden. Alles begleitet von klassischer Rockabilly Music live on Stage.

Für 2016 ist „Cruzzin“, das offizielle Magazin von Cruzzin Main Street USA geplant. Die Print Version soll dann monatlich erscheinen.

Mehr Informationen hier: https://www.cruzzinmainstreetusa.com/

flagst-2

Get Your Kicks On Route 66

Bobby Troup‘s berühmter Song über die Route 66 ist auch heutzutage entlang der 66 in aller Munde. Vielleicht populärer denn je. Wie oft mag das Lied während einer Route 66 Tour aus dem Radio oder von der CD der vielen „Roadies“ zu hören sein.

Die Idee zu diesem Song kam Bobby Troup während einer Reise quer durch Amerika im Jahr 1946, die er damals zusammen mit seiner Frau Cynthia unternahm.

Weiterlesen

Best of the West

Ein Hinweis auf eine tolle Veranstaltung am Geburtsort der Route 66 in Springfield, Missouri. Vom 14. – 16. August findet dort das „Best of the West“ Festival statt.

Wer in der Nähe ist, sollte es sich ansehen. Ein tolles Programm erwartet die Besucher.
Oldtimer und Harley Paraden, Musik u.a. von der „Road Crew“, eine der bekanntesten Route 66 Bands. Alles, was an der 66 Rang und Namen hat, wird dort sein: Jerry McClanahan, KC Keefer & Nick Gerlich, die sicher ihr Projekt „Unoccupied Route 66“ vorstellen werden (darauf werden wir in Kürze genauer eingehen), die Fotografen Jim Ross, Shellee Graham, Artist Bob Lile und viele andere.

Ein MUSS für jeden Route 66 Roadie.
Alle Informationen gibt es hier:

http://route66festivalsgf.com/index.html

Springfield kl

Willkommen auf unserem Route 66 Blog!

Wir (Ellen und Udo Klinkel) waren und sind auf den Traumstraßen Amerika‘s unterwegs. Die Route 66 ist sicher eine davon und mit ihr wollen wir uns in diesem Blog hauptsächlich befassen. Fotografien und Geschichten aus dem noch ursprünglichen, manche sagen, dem „wirklichen“ Amerika, wollen wir Euch hier präsentieren.

John Steinbeck gab ihr in seinem Roman „Früchte des Zorns“ den Namen „Mother Road“. Der legendäre Highway 66 verband Chicago mit Los Angeles und war bis zum Bau der Interstates, die später fast parallel zur 66 gebaut wurden, der wohl berühmteste und wichtigste Highway der Vereinigten Staaten. Unzählige Menschen nutzten ihn in den 20er bis 70er Jahren, sei es um im „Goldenen Westen“ ihr Glück zu suchen, sei es um den Kräften der Natur in Form von langjährigen Sandstürmen in Oklahoma zu entfliehen oder als sonnenhungriger Tourist auf dem Weg nach Kalifornien. Die legendären „Straßenkreuzer“ aus Detroit prägten das Bild der „Mother Road“ in den 50er und 60er Jahren, die Neonschilder der Motels, Kinos und Diners beleuchteten die Nacht in Orten wie Tucumcari, Joplin, Pontiac, Chandler, Cuba, Clinton, Santa Rosa, Grants, Holbrook, Williams, Albuquerque oder Seligman, um nur einige zu nennen. Heutzutage sind immer noch einige davon entlang der „Historic Route 66“, wie die Straße inzwischen heißt, zu sehen. Viele hundert Meilen des ursprünglichen Highways existieren noch und können befahren werden. Manche Motels sind geschlossen oder gänzlich verfallen, ebenso unzählige Tankstellen, deren ausgediente Zapfsäulen noch heute als stumme Zeugen der Vergangenheit vor sich hin rosten.

Aber die 66 ist nicht tot, es gibt sie noch, die old-fashioned Motels, Kinos und Diners. Ihre Besitzer versuchen, die Legende zu bewahren oder wieder zu beleben und damit die Geschichte der Route 66 fortzuschreiben. Engagierte Bürger entlang der Route eröffnen alte Motels oder Gift Shops neu und werden damit dem Route 66 Boom gerecht, der sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Touristen aus aller Welt erfüllen sich inzwischen ihren Traum von der 66, sei es mit der geliehenen Harley, mit dem Mietwagen oder mit dem Bus. Das Reisen auf der alten Straße macht einfach Spaß. Es ist ein Erlebnis. Man trifft auf freundliche Menschen, die allerlei Geschichten über ihr Leben an der 66 zu erzählen haben. Die Menschen dort sind eine einzige „Community“ – man kennt sich untereinander und man heißt die Besucher aus fremden Ländern willkommen.  Abwechslungsreiche Landschaften, von den Rolling Hills in Missouri über die roten Felsen Arizona‘s bis in die Wüste Kalifornien‘s – es ist alles dabei, was zu einem echten Road Trip gehört.

Route 66

Für diesen Blog haben wir uns gefragt, wie wir anfangen sollen. Sollen wir der Geographie folgen, also von Chicago nach Los Angeles? Oder anders herum?  Nach Bundesstaaten sortiert? Die 66 berührt auf ihrem fast 4000 KM langen Weg (genau sind es 3940) bis zum Pazifischen Ozean immerhin acht amerikanische Staaten: Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien. Wir haben uns für „weder noch“ entschieden und wollen die Sehenswürdigkeiten, die „Icons“ wie man drüben sagt, die Menschen, aber auch die kleinen Dinge am Rande und so manch weniger bekannten Ort in loser Folge und ohne festes Schema vorstellen. Hinweise auf aktuelles Geschehen und Neuigkeiten wird es ebenfalls geben.

Lasst Euch inspirieren von unseren Bildern und Geschichten. Vielleicht heißt es dann auch für Euch bald einmal: Get Your Kicks … On Route 66!